Engelbengelengel

engelbengel_plakatEin clowneskes Theaterstück

über das Gutsein, das Bösesein

und das liebe Geld

für Menschen ab 5 Jahren

 

Babette und Emma, zwei Engel, leben zufrieden auf Wolke sieben.
Sie arbeiten nicht, sie besitzen nichts und sie tun nichts… Böses.
Emma und Babette kennen noch nichts anderes, als die gute Welt der Engel und die Engelchenschule, wo sie lernen Wölkchen zu fluffen, Harfe zu spielen und gut zu sein.

Da entdecken sie plötzlich einen Kaufladen – und damit den Reiz des Kaufens.
Endlich scheinen sie sich ihren Traum erfüllen zu können: Ein Federballspiel!
Für ein echtes Federballspiel geben sie sogar ihre Engelsflügel her.
Doch ohne Flügel wird aus einem Engel ein Bengel.
enegelbengel1Und damit tapsen sie – halb freiwillig und halb unfreiwillig – aus dem unschuldigen Jenseits in die harte Realität das Reich des Waren- und Geldbestimmten Diesseits, in „unsere“ Welt.

Gibt es für Babette und Emma, ohne Flügel, einen Weg zurück auf Wolke sieben?

“Wie soll ich gut sein, wenn alles so teuer ist?“
B. Brecht, aus: Der gute Mensch von Sezuan

Mit „Engelbengelengel“ führen wir die Kinder durch die Tücken und Widersprüchlichkeiten
der Arbeitswelt und zeigen anhand der Wünsche der beiden Engelchen Babette und Emma die Verlockung der glitzernden Warenwelt wie zugleich die Formen der Ausbeutung
menschlicher Arbeitskraft.
Arbeit – so zeigen es die zwei Engelchen – kann viel sein. Wichtig ist ihre Gestaltung.
Mit dem Stück wird ein Thema, das allgemein als ein Thema von Erwachsenen gilt, Kindern mit viel Phantasie und Spielwitz zugänglich gemacht.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Düsseldorf

Technische Angaben

Konzept und Text: Simone Faßnacht, Anja Klein, Volker Koopmans

Regie und Dramaturgie: Volker Koopmans

Spielerinnen: Simone Faßnacht, Anja Klein

Bühnenbild: Andreas Held

Kostüme: Simone Faßnacht

Spieldauer: ca. 45 Minuten

Spielfläche: Breite 5,00 m, Tiefe 4,00 m

Das Stück ist auch im Freien spielbar

Gage: nach Vereinbarung und mehr

Presse

„Eine buchstäblich himmlische Premiere im Forum Freies Theater (FFT) auf der Jahnstraße über Engel, die ihre Flügel wegen eines Badmintonspiels an einen kapitalistischen Kasten verscherbeln, der eines Tages auf Wolke sieben auftauchte.“
(Libelle, Stadtmagazin für Leute mit Kindern)

„Mit Ihrem phantasievollen Stück zum Zuschauen und Mitdenken haben sie die Kinder begeistert und zum Lachen gebracht. So wurde auch dieses „Erwachsenenthema“ zu einem spannenden Abenteuer bei dem es auf die „richtige“ Entscheidung ankommt.“
(Stadt Neuss – Jugendamt „Kinderbüro“)